FANDOM


Was ihr tut, ist nicht richtig

(こんなの絶対おかしいよ)

Gg puella magi madoka magica - 06 584027c6-mkv snapshot 24-19 2011-04-21 21-41-52-1-
Information
Erstausstrahlung 10. Februar 2011 (in Japan)

20. März 2013 (in Deutschland)

Drehbuch Gen Urobuchi
Storyboard Shinsaku Sasaki
Regisseur Fujiaki Asari
Drehbuchautor Jun'ichi Fukunaga; Hitoshi Miyashima
Vorherige Folge Folge 5: Ich bereue gar nichts
Nächste Folge Folge 7: Kannst du dich deinen wahren Gefühlen stellen?
„Sayaka, du bist doch zum Magical Girl geworden, weil du Hexen töten wolltest, oder? Dieses Mädchen ist keine Hexe! Sie ist ein Magical Girl, wie du!“ - Madoka Kaname

ÜberblickBearbeiten

Wie bereits in der letzten Folge gezeigt wurde, besiegt Kyoko beinahe Sayaka. Allerdings mischt sich Homura ein und schlägt Sayaka bewusstlos. Genervt fragt Kyoko sie, auf welcher Seite sie steht. Daraufhin erwidert Homura, sie stehe immer auf der Seite der rationalen Denker und lehne sich gegen Unruhestifter auf (womit eindeutig Kyoko gemeint ist). Zwar beschwert sie sich darüber, aber sie zieht sich zurück. Madoka fragt Homura, ob sie gekommen ist, um ihre Freundin zu retten. Aber sie wird stattdessen von ihr ausgescholten, weil sie nicht das getan hat, was sie wollte. Sie droht ihr noch mit anderen (wahrscheinlich mit brutalen) Optionen. Danach verschwindet sie und lässt eine erschrockene Madoka zurück.

Sayaka benutzt den Grief Seed, um ihren Soul Gem zu reinigen. Anschließend fragt sie Kyubey, ob es wirklich so wichtig ist, das zu tun. Er antwortet, dass es sehr wichtig ist, wenn sie ihre Magie verstärken will, und er rät ihr, mehr zu besorgen, um stärker zu werden. Kyubey sagt ihr, dass Madoka, wenn sie den Pakt mit ihm schließen würde, die Kraft hätte, Feinde wie Kyoko zu besiegen. Allerdings lehnt Sayaka ab, da sie ihre Freundin nicht in die Situation involvieren möchte.

In einem Arcade geht Homura auf Kyoko zu und schlägt einen Deal vor: Sie darf sie Stadt als ihr Terrain ansehen, aber im Gegenzug ist es ihr untersagt, Sayaka anzugreifen. Kyoko gibt sich damit einverstanden und bietet Homura einen Snack als eine Geste der Zusammenarbeit an.

Derweilen macht sich Madoka Sorgen wegen der Rivalität zwischen Sayaka und Kyoko. Sie versucht ihre Freundin davon zu überzeugen, einen Waffenstillstand zu schließen, da beide Magical Girls sind und gegen Hexen kämpfen sollten, und nicht gegen die anderen. Doch Sayaka lehnt die Idee ab und weist darauf hin, dass egoistische Magical Girls (wie Kyoko) zulassen, dass Familiare unschuldige Menschen angreifen und töten. Sie fügt hinzu, dass als nächstes sogar Madokas Eltern oder ihr kleiner Bruder an der Reihe sein könnten.

Diese macht sich nach wie vor Sorgen um ihre beste Freundin, weswegen sie ihre Mutter um Rat fragt. Junko erzählt ihrer Tochter, dass Leute manchmal Fehler machen müssen. Wenn es keine richtige Antwort gibt, ist es notwendig, falsch zu liegen. Sie glaubt, dass Madoka lernen muss, wie anmutig man sich als Erwachsener verhalten sollte.

Am nächsten Abend tritt Sayaka Kyoko wieder gegenüber, welche sie zu einem Kampf auf einer Autobahnbrücke anstachelt. Jedoch taucht Madoka vor Beginn des Kampfes auf, nimmt Sayakas Soul Gem an sich und wirft ihn die Brücke hinab, in der Hoffnung, somit den Kampf zu beenden. Zu ihrem und Kyokos Entsetzen bricht Sayaka leblos zusammen. Kyubey erzählt Madoka, sie habe gerade ihre beste Freundin weggeworfen. Als ein Teil des Paktes enthält der Soul Gem wortwörtlich die Seele eines Magical Girls, wodurch ihr Körper zu einer leeren Hülle wird. Wenn der Soul Gem mehr als 100 Meter von ihnen entfernt ist, brechen sie zusammen.

Entsetzt darüber fängt Kyoko an zu explodieren und behauptet, Kyubey verwandle damit praktisch Mädchen in Zombies, welcher wiederum äußert, dass er Schwierigkeiten hätte, den Widerwillen in den Gesichtern der Mädchen zu sehen, wenn sie es erfahren. Er beschreibt, wie nützlich es für sie ist, die Hexenkämpfe zu überleben. Währenddessen läuft Homura los, um den Soul Gem zurückzuholen und somit Sayaka wiederzubeleben. Diese wacht daraufhin auf und erinnert sich an nichts, was danach passiert ist.

BeobachtungenBearbeiten

EndingBearbeiten

Die sechste Folge beinhaltet wie in allen Folgen (bis auf die erste, zweite und die vorletzte) das Ending Magia.

Madokas und Junkos UnterhaltungBearbeiten

Madoka: „Da ist eine Freundin von mir... und es ist so schwierig... Ich glaube, dass das, was sie tut und was sie sagt, gar nicht mal falsch ist... Aber je mehr sie versucht das Richtige zu tun, umso schlimmere Dinge passieren...“

Junko: „Ja, so was kommt oft vor. Auch wenn es bedauerlich ist - leider ist es oft nicht so, dass es automatisch zu einem Happyend führt, wenn man das Richtige tut. Im Gegenteil, das Glück rückt vielmehr in die Ferne. Vor allem, wenn man meint, dass man im Recht ist und dann auch noch halsstarrig daran festhält...“

Madoka: „Nicht glücklich werden zu können, obwohl man nichts Falsches tut, ist ganz schön gemein.“

Junko: „Hm...“

Madoka: „Und was mach ich jetzt mit meiner Freundin?“

Junko: „Tja, ich befürchte, dass es für dich und deine Freundin keine einfache und gute Lösung geben kann.“

Madoka: „...“

Junko: „Ich wüsste schon, was du tun könntest, aber ich schätze, mein Vorschlag wird dir nicht gefallen.“

Madoka: „Was denn?“

Junko: „Erlaube dir, Fehler zu machen. Jemand sollte anstelle dieses Mädchens Fehler machen. Sie kann das nicht, weil sie zu Vieles richtig macht.“

Madoka: „Ich soll für sie Fehler machen?“

Junko: „So was wie gemeine Lügen verbreiten, oder aber weglaufen, wenn man Angst hat. Manchmal kann es nämlich vorkommen, dass man erst im Nachhinein erkennt, dass das die richtige Entscheidung war. Wenn man tief in einer Sackgasse steckt und überhaupt nicht mehr weiterweiß, dann kann es manchmal das Richtige sein, etwas Falsches zu tun.“

Madoka: „Also ich weiß nicht, wird sie denn überhaupt verstehen, dass ich so was ihr zuliebe mache?“

Junko: „Es kann passieren, dass sie das nicht erkennt. Oder es erst sehr viel später versteht. Aber ich hab dich gewarnt. Ich wusste, dass dir mein Vorschlag nicht gefällt. Was ist deiner Meinung nach besser? Deine Freundin aufzugeben oder von ihr missverstanden zu werden?“

Madoka: „...“

Junko: „Ach Madoka, aus dir ist so ein braves Mädchen geworden. Du erzählst keine Lügen und tust auch sonst nichts Schlechtes. Du willst immer und jederzeit nur das Richtige tun. Deine Kindheit hast du erfolgreich bestanden. Aber jetzt, bevor du zur Erwachsenen wirst, hast du die Chance, noch ordentlich Fehler zu machen.“

Madoka: „Die Chance...? Wie meinst du das?“

Junko: „Solange man jung ist, heilen die Wunden schnell. Wenn du jetzt lernst, wie man stürzt, wird dir das später noch sehr nützlich sein. Wenn man erst mal erwachsen ist, wird es immer schwieriger, Fehler zu machen. Denn je mehr Altlast man mit sich rumschleppt, desto weniger Fehlschläge kann man sich leisten.“

Madoka: „Ich verstehe...“

TriviaBearbeiten

  • In Japan wurde die sechste Folge am Freitag, den 11. Februar 2011 um 1.30 Uhr morgens ausgestrahlt (nach deutscher Zeitrechnung am Donnerstag, den 10. Februar 2011 um 17.30 Uhr).
    • In Deutschland wurde die sechste Folge am Mittwoch, den 20. März 2013 um 18.55 Uhr abends ausgestrahlt (nach japanischer Zeitrechnung um 2.55 Uhr morgens).
  • Madokas Hausaufgabe ist der englische Kinderreim Hey diddle diddle!.
  • Das Spiel Dog Drug Reinforcement, welches Kyoko im Arcade spielt, basiert auf der Dance Dance Revolution-Serie von Konami.
    • Kyoko tanzt zu einem Remix von „Connect“, dem Opening der Serie. Es wird von der japanischen Band ClariS gesungen.
    • An den Seiten des Spielautomaten befindet sich ein Logo, auf dem „inudaruma“ steht.
  • Die Sequenz des Openings hat sich in dieser Folge wieder verändert. Dieses Mal ist sie bunter als vorher, und die Perspektive hat sich etwas verändert.
  • Während dieser Folge werden zweimal Hasenköpfe gesehen. Das eine Mal sieht man sie auf Sayakas Bettwäsche, und dann sieht man sie auf dem Bildschirm des Spiels, das Kyoko im Aracde gespielt hat. Als sie das Spiel beendet, verändert sich der Bildschirm vom lächelnden Hasen in einen „sterbenden Gesichtsausdruck“, und ein Heiligenschein und Flügel treiben ihn nun nach oben.
  • Während dieser Szene erwähnt Homura etwas von „Walpurgisnacht“ (ワルプルギスの夜 Warupurugisu no Yoru). Zu dem Zeitpunkt ist schon etwas über die Hexe bekannt.
  • Den Grief Seed, den Sayaka benutzt und Kyubey verschlungen hat, war der der Hexe Elly.

SpekulationenBearbeiten

Noch nicht bewiesene TheorienBearbeiten

  • Wenn Mamis Soul Gem gerettet werden kann, wäre es möglich, sich wiederzubeleben. Allerdings gibt es dort einen Haken: Ihr Soul Gem nimmt die Form eine Haarnadel an, und in der dritten Folge war genau die das Erste, was zerstört wurde.
  • Kyubey scheint Grief Seeds zu essen. Was das jedoch bedeutet, ist noch ungeklärt.

GalerieBearbeiten

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.